MT MELSUNGEN Radsport

Vogel Fünfter beim Grand Prix in Wintershouse/Frankreich

Beim Grand Prix de Wintershouse/Frankreich konnte der Radsportler der MT Melsungen Kevin Vogel seine Klasse beweisen. In der vergangenen Saison hatte Vogel als stärkster Regio-Team-Fahrer vier Saisonsiege errungen und zahlreiche Spitzenplatzierungen eingefahren. In Wintershouse bei Straßburg, knüpfte er nahtlos an seine Leistungen der Vorsaison an und wurde im Sprint einer Spitzengruppe Fünfter. Auch beim Grand Prix de Carreleurs in Ernolsheim konnte er sich mit Rang zwölf weit vorn platzieren.

 

Das internationale Straßenrennen der Kategorie 1 in Wintershouse führte auf einem 11 km langen Rundkurs über insgesamt 135 km. Auf der leicht welligen Runde ging das Rennen von Beginn an sehr schnell los. Dabei war es wichtig sich auf der Windkante weit vorne zu positionieren. Es lösten sich immer wieder einzelne Gruppen aus dem Hauptfeld, aber keine konnte sich zunächst entscheidet absetzten. Bis sich dann nach rund 60 km eine 11-köpfige Spitzengruppe löste, zu der auch Vogel gehörte.

 

Die Gruppe arbeitet gut zusammen und blieb bis zum Schluss vorn. Im Finale war es schwer für Vogel sich gut zu platzieren, weil jeder in der Spitzengruppe mindestens einen Teamkollegen dabei hatte. So musste er viele Attacken mitgehen, was viel Kraft kostete, um am Ende nicht leer auszugehen. „Der fünfte Platz bei diesem stark besetzten Rennen in Frankreich ist daher ein echter Erfolg, auch wenn vielleicht noch mehr möglich gewesen wäre“, so Vogel.

 

Gespannt darf man nun nicht nur auf die nächsten Rennergebnisse Vogels sein, sondern insbesondere auf das Abschneiden beim Interstuhlcup 2017, einer Rennserie in Süddeutschland mit insgesamt 13 Rennen, die im April startet und im September endet. Hier geht Vogel nicht nur als Titelverteidiger, sondern auch wieder als Favorit auf den Gesamtsieg an den Start.

 

Hauschke Sechster - 100 Meter fehlten zum Sieg

Beim Eichsfelder Radsporttag in Esplingerode/ Duderstadt, ausgerichtet vom VCE Duderstadt und dem Tuspo Weende, konnten die Melsunger Radsportler zeigen, dass sie sich schon zu Beginn der Saison in ausgezeichneter Form befinden. Axel Hauschke sah schon wie der Sieger aus, wurde dann aber bei dem KT/ABC-Klasse-Rennen über 68 Kilometer noch 100 Meter vor dem Zielstrich abgefangen und landete auf Platz sechs, auch Enrico Oglialoro konnte bereits früh in der Saison punkten und wurde Neunter. Ein starkes Rennen fuhren der 19jährige Eiko Berlitz – einer der Aktivsten im Feld – und Hans Hutschenreuter. Ein Sturz auf in der letzten Runde setzte ihren Ambitionen aber ein jähes Ende.

 

Bei bestem Wetter und strahlendem Sonnenschein waren die zehn Regio Team Radsportler der MT mit guter Laune in der Vorfreude auf die anstehenden Rennen. Die leicht wellige Runde war 8,5 Km lang und es ging über schmale Feldwege, die bei Seitenwind den Fahrern alles abverlangte.

 

Mirco Holzhauer eröffnete den Renntag für die MT Melsungen im Rennen der Senioren. Es galt sechs Runden zu fahren, was eine Renndistanz von 51 Km ergab. Holzhauer fuhr bis zum Schluss in der ersten Gruppe. Neun Kilometer vor dem Ziel ereignete sich dann ein Sturz, der das Feld teilte. Leider fand sich Mirco in der zweiten Gruppe wieder. Dass er als dritter Fahrer aus dieser Gruppe die Ziellinie überrollte zeigte, dass er „gute Beine“ hatte.

 

Um 14:15 Uhr war dann der Start des Hauptrennens der KT-ABC-Klasse. In dem stark besetzten und großen Fahrerfeld stellte die MT Melsungen das stärkste Aufgebot. Gleich zu Beginn des Rennens wurde ein hohes Tempo angeschlagen, sodass das Fahrerfeld mehrfach in kleinere Gruppen zersplitterte und viele Fahrer dem hohen Tempo auf den schmalen Feldwegen Tribut zollen mussten. Immer an vorderster Front und in vielen Ausreißergruppen vertreten waren Philipp Sohn, Axel Hauschke und der Newcomer Eiko Berlitz, der ein beherztes Rennen fuhr.

 

Acht Kilometer vor dem Ziel gelang es Hauschke, sich mit einem Fahrer des Bike-Market-Teams abzusetzen. Zu zweit erarbeiten sie sich einen Vorsprung von fast 20 Sekunden. Im Hauptfeld positionierten sich derweil die übrigen Fahrer der MT Melsungen für einen Massensprint.

 

In einem hektischen Finale mit gleich zwei schweren Stürzen auf den letzten 1000 Metern, kamen leider auch unsere Fahrer Eiko Berlitz und Hans Hutschenreuter in aussichtsreicher Position zu Fall. In einem spannenden Zielsprint mit starkem Gegenwind kam es erst etwa 100 Meter vor dem Ziel zur Einholung von Hauschke, der damit nur knapp am Sieg vorbei fuhr und nach 1:35,54 Std. auf Rang sechs landete. Oglialoro konnte sich im Sprint noch bis auf den neunten Rang vorkämpfen und das zufriedenstellende Ergebnis des Tages für die MT Melsungen abrunden.

 

Philipp Sohn, Stefan Arndt sowie der gestürzte Hans Hutschenreuter kamen im stark dezimierten Hauptfeld ins Ziel. Eiko Berlitz hatte zwar den Rahmenbruch seiner Rennmaschine, jedoch keine ernsthaften körperlichen Blessuren zu beklagen. Auf seine weiteren Rennergebnisse darf man in dieser Saison noch sehr gespannt sein. In der kommenden Woche steht erst einmal ein Trainingslager in Frankreich an bevor weitere Renneinsätze folgen.

 

Radtour in den Frühling - Sonnenschein und gute Stimmung

Der Einladung der Radsportabteilung der MT Melsungen zur Fahrt in den Frühling sind viel mehr Radsportler aus der Region gefolgt als zu diesem Traditionstermin in der Vergangenheit. Bis zu 80 Rennradfahrer aus ganz Nordhessen waren in zwei Gruppen auf strecken von 65 bzw. 85 Kilometern unterwegs.

Schon im Vorfeld haben wir auf die Nachfrage nach einer schnelleren und weniger schnellen Gruppe reagiert. Außerdem wollten wir die Kasseler Region besser als in der Vergangenheit mit einbeziehen. Deshalb gab es neben dem Treffpunkt in Melsungen einen zweiten in Grifte. Die Fotos beweisen: Es war die richtige Entscheidung.

Wir hoffen es hat allen gefallen. Danke, dass wir diesen tollen Tag mit euch zusammen verbringen konnten! Super war's.

 

Hier einige Kommentare von Teilnehmern im Originalton:

  • "Das war meine erste Gruppenausfahrt und ich war begeistert, dass so viele Leute gekommen sind. Mir hat es wirklich Laune gemacht."
  • "War eine super Veranstaltung und hat viel Spaß gemacht."
  • "Es war ein schöner Sonntag mit euch zusammen auf dem Rad."
  • "Vielen Dank für die gelungene Ausfahrt. Top Strecke, Streckenlänge und Tempo haben gut gepasst."
  • "Wäre schön, wenn wir in einer solchen Gruppe öfters zusammen fahren würden!"

Eiko Berlitz sammelt Punkte für den Aufstieg - sein Bruder Leonid macht erste Rennerfahrungen

Zu einer ersten Formüberprüfung traten die Radsportler des Regio Teams der Melsunger Turngemeinde an den vergangenen beiden Wochenenden zu den traditionellen Frühjahrsrennen in Herford und Bünde an. Dabei ging es den MTlern in erster Linie darum, sich nach der Rennpause im Winter wieder an das Renngeschehen und die Tempohärte zu gewöhnen und sich außerdem als Team zu finden. Erfreulich für die Melsunger, dass trotz allem bereits einige gute Platzierungen dabei heraussprangen. So konnte Eiko Berlitz, amtierender hessischer Meister bei den Junioren, gleich bei seinem zweiten Eliterennen in der C-Klasse mit Platz sieben bei „Rund in Bünde“ erste Punkte für den anvisierten Aufstieg sammeln. Auch Neuzugang Christian Herr zeigte sich bereits zu Beginn der Saison in guter Form und landete beim Herforder Frühjahrsrennen auf Rang 12.


 

V.l. Tobias Wambach, Leonis Berlitz, Christian Herr, Tobias Schäfer und Eiko Berlitz

 

Dass Eiko Berlitz sich für diese Saison einiges vorgenommen hat, zeigte er bereits bei seinem ersten Saisonrennen in Herford, wo der das gesamte Rennen sehr offensiv fuhr und bei allen Attacken mit dabei war. „Ich bin hochmotiviert hier angetreten, leider ist nie eine Gruppe, in die ich springen konnte, entscheidend weggefahren“, so der Youngster, der in dieser Woche seine Abiturarbeiten schreibt. Immerhin konnte er bei einer Solorunde vor dem Feld eine Prämienwertung ergattern. Zum Schluss fehlten ihm „die Körner“ um noch ganz vorn mitzumischen und er landete auf Platz 21. Der stark fahrende Christian Herr zeigt schon ein seinem ersten Rennen nach drei Jahren Pause, dass er es nicht verlernt hat und konnte sich im Sprint als Zwölfter platzieren. Erfreulich auch wie gut Herr und Berlitz im Rennen zusammenarbeiteten.

 

Die „Körner“, die Berlitz beim ersten Rennen sehr früh verbraucht hatte, sparte er sich beim nächsten Rennen in Bünde auf, so dass er in der vorletzten Runde noch aus der Verfolgergruppe heraus attackieren konnte und sich eine Lücke erarbeitete. Hätte ihm dann nicht ein Problem mit seiner Kette einen Strich durch die Rechnung gemacht, wäre noch mehr als Rang sieben drin gewesen. Ein gutes Rennen fuhr hier auch Dennis Zülch, der in Bünde im Hauptfeld einkam.

 

Im Rennen KT/AB-Klasse in Herford kamen die Melsunger Starter Axel Hauschke und Philipp Sohn in einem sehr schnellen und äußerst stark besetzten internationalen Rennen im Hauptfeld ein, ohne sich in die Sprintentscheidung einzumischen. Sie waren aber am Ende, ebenso wie Hans Hutschenreuter und Enrico Oglialoro zufrieden und konnten feststellen: „Die Form stimmt, auch das Gefühl für das Rennen passt. Das lässt für die Saison wieder auf gute Ergebnisse hoffen.“ Zufrieden war auch Mirco Holzhauer, der bereits in der vergangenen Saison durch viele starke Rennergebnisse auf sich aufmerksam machen konnte. Er landete in der Seniorenklasse mit Rang neun gleich unter den Top-Ten.

 

Leonid Berlitz: Erste Rennerfahrungen

 

Allererste Rennerfahrungen bei Radrennen machte der aus der Triathlonszene kommende Leonid Berlitz, der ältere Bruder Eikos. Wie hart dort gefahren wird und wie schwer es auch für einen sportlich fitten und gut trainierten 23jährigen Radsportler ist, sich dort auch nur einigermaßen einzugliedern, diese Erfahrung machte er gleich beim ersten Rennen in Herford. Nach einigen harten Runden verlor den Anschluss und hatte, wie er es ausdrückte, keine Chance mehr, „die jagende Meute wieder einzuholen“. So war sein erstes Rennerlebnis, wie er selbst sagte „kurz und gnadenlos“. In Bünde sollte dann alles besser werden, was ihm auf dem schweren Rundkurs bei Regen, böigem Wind und einem schwierigen Kurs auch gelang. Bis zum Schluss biss er sich durch und war diesmal nicht als DNF („did not finish“) in der Ergebnisliste notiert, sondern auf Rang 41. Ein echter Achtungserfolg für den jungen und motivierten Neueinsteiger, der einiges erhoffen lässt.

Fahrt in den Frühling startet am 26. März 2017

Wie in den vergangenen Jahren jeweils im März werden sich auch in diesem Jahr wieder die Radsportler des Regio Teams der Jedermannabteilung der MT Melsungen mit allen interessierten Radsportlern Nordhessens zu einer „Fahrt in den Frühling“ treffen. Diesmal gibt es am 26. März gleich zwei Startorte: Melsungen und Grifte. Um 9.30 Uhr ist Start an der Obermelsunger Brücke (OT Obermelsungen). Von dort geht es zum zweiten Startort Grifte (REWE-Parkplatz), von wo aus es um 10.30 Uhr weiter auf die Runde geht.

„Schön wäre es, wenn viele Rennradler der Region mit dazu stoßen würden. Wir laden dazu alle Lizenzfahrer, Triathleten, Jedermänner, Hobbyfahrer und sonstige Radsportverrückten der nordhessischen Vereine ein, aber auch jene, die nicht vereinsgebunden sind. Das gemeinsame Radfahrerlebnis in der Gruppe steht für uns an diesem Tag im Mittelpunkt“, so Abteilungsleiter Dr. Detlef Riehl.

Die von der MT organisierte Frühlingsrunde durch den Schwalm-Eder-Kreis findet nun bereits zum vierten Mal statt. Nicht in jedem Jahr hatte man Glück mit dem Wetter, was natürlich für die Beteiligung an der Ausfahrt eine wichtige Rolle spielt. Trotzdem nahmen in den vergangenen Jahren bis zu 50 Radsportleraus Nordhessen teil.

Es geht der MT Melsungen bei dieser Aktion darum, einerseits die Spitzenfahrer des Vereins, darunter die drei aktuelle Hessenmeister Axel Hauschke, Eiko Berlitz und Philipp Sohn, noch bekannter in Nordhessen zu machen. Andererseits  will der Verein auch insgesamt auf den Radsport und seine Möglichkeiten in Nordhessen hinweisen. Bei einer lockeren Trainingsfahrt bietet sich die Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen oder mit den stärksten hessischen Radsportlern zu fachsimpeln. Vielleicht kann man sich auch noch den einen oder anderen nützlichen Trainingstipp für die beginnende Saison holen oder Partner für zukünftige gemeinsame Trainingsrunden finden.

Die Fahrt in den Frühling wird in zwei Gruppen durchgeführt:

·       Die kleine Runde führt von Melsungen aus durch das Fuldatal über Guxhagen nach Grifte, von dort weiter nach Kirchberg, Werkel, Böddiger und Felsberg, um schließlich über den Mittelhof und Melgershausen wieder zurück nach Melsungen zu kommen. Insgesamt sind das 60 Kilometer mit zwei kleineren Steigungen (Metzer Höhe und Mittelhöhe). Diese Gruppe wird mit einem Schnitt von 24 bis 26 km/h fahren, so dass sich auch Sportler anschließen können, die bisher erst wenige Kilometer  im Jahr 2017 trainiert haben.  

·       Eine etwas größere Runde geht ab Kirchberg weiter über Züschen, Fritzlar und Wabern nach Felsberg und trifft dort wieder auf die Streckenführung der anderen Gruppe.  Mit einem Schnitt von 27 bis 30 km/h sind rund 75 km und 400 Höhenmeter zu bewältigen.

Gefahren wird jeweils im geschlossenen Verband auf eigenes Risiko. Die Guides der MT Melsungen achten darauf, dass die Gruppen jeweils zusammenbleiben. Eine Besonderheit ist die 4500 Meter lange Teilstrecke vom Mittelhof (Felsberg) über Melgershausen bis zur Mittelhöhe mit 150 Höhenmetern. Hier werden am 22. September 2017 die Bezirksmeisterschaften im Bergzeitfahren stattfinden, die von der MT bereits zum dritten Mal ausgerichtet werden. Nach der sehr steilen Strecke zum Heiligenberg im vergangenen Jahr hat man diesmal eine leichtere Strecke gewählt, die sehr gleichmäßig ansteigt.

Gegen 12:30 Uhr werden alle auf dem Melsunger Marktplatz eintreffen. Wer Lust hat, kann die Gelegenheit zum Fachsimpeln beim Hefeweizen oder Kaffee anschließend noch im Rathauscafé nutzen. Und wenn jemandem die sonntägliche Trainingsrunde zu kurz war, der fährt danach  einfach noch mit den Kasseler Radsportlern zurück …

Die MT freut sich über jeden, der dabei ist. Noch ein Hinweis: Parkmöglichkeiten bestehen in ausreichender Zahl am Bahnhof Melsungen und am Sportplatz Obermelsungen sowie in Grifte auf dem REWE-Parkplatz. Wer noch Fragen hat, kann sich an die folgende E-Mail-Adresse wenden: dieter.vaupel@t-online.de

Eingestellt am 15.03.2017

MT-Lizenzfahrer mit 13 Startern beim Frühjahrsrennen in Herford

Regio-Team-Radsportler heiß auf die ersten Saisonrennen

Nach der erfolgreichsten Saison in der 10-jährigen Geschichte des Regio Teams mit 17 Saisonsiegen, wollen die Lizenzradsportler der MT Melsungen in der Saison 2017 dort anknüpfen, wo sie im Vorjahr aufgehört haben: Spitzenplatzierungen bei allen nationalen Amateurrennen belegen. Das Team hatte im Vorjahr das Motto „Durchstarten und gewinnen“ perfekt umgesetzt, nun geht es um Konsolidierung der Leistungen auf hohem Niveau.

 

Um die Form zu überprüfen, dazu besteht gleich an den kommenden drei Wochenenden ausreichend Gelegenheit. Los geht es mit den beiden „Frühjahrklassikern“ des deutschen Amateurradsports, dem Herforder Frühjahrsrennen am Sonntag (12. März) und eine Woche später mit dem Rundstreckenrennen „Rund in Bünde“. „Ich bin gespannt darauf, wie sich unser Team dort schlagen wird. Im Winter ist gut trainiert worden und die Jungs sind hochmotiviert. Wir legen die Latte für die ersten Rennen aber nicht zu hoch. Eine erste Formüberprüfung ist angesagt und dann sehen wir weiter“, so der Sportliche Leiter Dieter Vaupel vor dem ersten Rennen. Ein ganz besonderes Highligt steht dann auch noch im März an, das man für das Team fast als ein „heimisches“ Rennen ansehen kann: Beim Eichsfelder Radsporttag in Duderstadt-Esplingerode geht es diesmal bei einem KT/ABC-Klasse-Rundstreckenrennen über 8 Runden mit insgesamt 68 Kilometer. Spätestens hier wollen die Melsunger ganz vorne „ein Wörtchen mitreden“.

 

Wie heiß die Regio-Team-Fahrer auf den Start in die neue Saison sind, sieht man daran, dass für das erste Saisonrennen in Herford gleich 13 Radsportler des Teams gemeldet haben. Gespannt sein darf man dabei nicht nur auf das Abschneiden der Elite A-Fahrer mit Axel Hauschke, Philipp Sohn, Hans Hutschenreuter und Enrico Oglialoro im KT-Rennen über 28 Runden mit insgesamt 80 Kilometern. Besonders interessant wird es auch bei den C-Klasse-Fahrern (22 Rd./ 62 km), wo nicht nur der zweifache Junioren-Hessenmeister Eiko Berlitz erstmalig in der Eliteklasse am Start steht, sondern mit Einsteiger Leonid Berlitz (bisher Triathlon für CJD Oberurf), Christian Herr (Wiedereinstieg, früher Zweirad Kassel) und den beiden Ex-Fuldabrückern Tobias Wambach und Tobias Schäfer, gleich vier Neuzugänge der MT am Start sind.

 

Detlef Riehl wieder zum Abteilungsleiter der Radsportler gewählt

Am vergangenen Mittwoch, 22. Februar fand eine Versammlung der Radsportabteilung statt, bei der zunächst ein Resümee des Jahres 2016 gezogen wurde, das mit vier Hessenmeister-Titeln im Straßenradsport und insgesamt 17 Siegen sowie 2 Hessenmeisterschaften bei den Mountainbikern und zahlreichen weiteren Siegen äußerst erfolgreich verlief. Außerdem konnte eine Schülerabteilung aufgebaut werden, die für die Zukunft einiges verspricht.

Für das Jahr 2017 erhofft man weiterhin Erfolge auf hohem Niveau bei den Mountainbikern und Rennradsportlern. Die Schülergruppe will an ersten Rennen teilnehmen und in Kooperation mit der MT wird an der Drei-Burgen-Schule ein Bikeschool aufgebaut. Auch die Jedermänner haben sich neben den wöchentlichen Trainingsrunden (donnerstags und sonntags) wieder einiges vorgenommen: Mit möglichst vielen Radsportlern will man an den regionalen Radmarathons sowie am Drei-Länder-Giro, dem Highlander und dem Ötztaler Radmarathon teilnehmen.

Neu gewählt wurde der Abteilungsvorstand. Detlef Riehl wurde dabei einstimmig wieder zum Abteilungsleiter gewählt, seine Stellvertreter sind Stephan Warlich und Steffen Froeba, Sportlicher Leiter bleibt Dieter Vaupel, Vertreter der Lizenzradsportler im Abteilungsvorstand ist Falk Hepprich und Jugendwart Roland Wex.

 

Zwei Termine wurden festgelegt:

22. September 2017: Bezirksmeisterschaften im Bergzeitfahren, sie werden wieder durch MT ausgerichtet. Die 4,5 km lange Strecke führt diesmal vom Mittelhof (Felsberg) bis zur Mittelhöhe (L3222) auf einer gleichmäßig ansteigenden Strecke und ist damit deutlich leichter als die steile Strecke des vergangenen Jahres (Heiligenberg). Parkmöglichkeiten auf dem Mittelhof sind noch zu klären. Die Siegerehrung wird wieder in der Bücherei der Drei-Burgen-Schule in Felsberg stattfinden.

26. März 2017: Fahrt in den Frühling: Die diesjährige Fahrt in den Frühling gemeinsam mit Jedermännern und Lizenzradfahrern der MT, zu der auch Radsportler der anderen nordhessischen Vereine eingeladen werden, findet am Sonntag, dem 26. März 2017 statt. Diesmal mit zwei Treffpunkten, um die Kassler Radsportler stärker einzubinden:

-        9:30 Uhr Melsungen, Obermelsunger Brücke,

-        10:30 Uhr Grifte, Rewe-Parkplatz.

-        Streckenführung (ca. 75 km): Melsungen – Guxhagen – Grifte – Besse – Kirchberg – Lohne – Züschen – Fritzlar – Wabern – Altenburg  – Felsberg – Mittelhof (Strecke für das Bezirksmeisterschaften im Bergzeitfahren) – Melsungen (Rathauscafe)

 

Ausführlich kann man alles im Protokoll nachlesen, das unten als Download zu finden ist.

eingestellt am 27.02.2017

Protokoll Abteilungssitzung 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 417.4 KB

Teamtraining der Melsunger Lizenzradsportler durch den Schwalm-Eder-Kreis

Die Lizenzradsportler der MT Melsungen waren heute auf einer Trainingsrunde durch den Schwalm-Eder-Kreis unterwegs. Treffpunkt war in Grifte, von dort ging es Richtung Borken und weiter nach Frielendorf. Wabern war das nächste Ziel, wo man die Filiale des Sponsors Kreissparkasse Schwalm-Eder für einen Fototermin aufsuchte. Nach zweieinhalb Stunden und 80 km waren die Radsportler wieder in Grifte zurück. Von dort ging es in Teilgruppen dann zurück - natürlich auch per Rad - nach Kassel, Baunatal, Melsungen, Homberg ... .

 

eingestellt am 19.02.2017

 

 

 

Einladung zur Radsport-Abteilungssitzung am 22. Februar 2017

 

Liebe Radsportler,

 

hiermit laden wir euch zur Sitzung der Radsportabteilung ein. Sie findet

am 22. Februar 2017

um 19.00 Uhr

im Vereinsheim der MT

 

statt. Wir bitten euch um vollzähliges Erscheinen. Für Hefeweizen (mit und ohne Alkohol) ist gesorgt.  Um Planungssicherheit zu haben, bitten wir euch um Rückmeldung, wer an diesem Abend verhindert ist.

 

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

1.     Begrüßung

2.     Rückblick auf die abgelaufene Saison 2016 und die Entwicklung der Abteilung

a.     Jedermannradsport

b.     Jugendabteilung

c.      Mountainbike

d.     Lizenzfahrer/ Rennradsport

3.     Ausblick auf die Saison 2017

a.     Ziele/ Planungen für 2017

b.     Bezirksmeisterschaften im Bergzeitfahren

4.     Finanzplanung für die Saison 2017

5.     Radsportbekleidung

a.     Aktueller Stand

b.     Neubestellungen

c.      Unterstützung bei Abwicklung von Bestellungen

6.     Organisation der gemeinsamen Trainingstermine

7.     Durchführung des Seniorennachmittags der MT Melsungen unter Beteiligung der Radsportler am 28.09.2017/ 17.00 Uhr

8.     Neuwahlen des Abteilungsvorstandes

a.     Abteilungsleiter

b.     Stellvertreter/ Beisitzer

c.      Sportlicher Leiter

d.     Vertreter der Lizenzfahrer

e.     Jugendwart

9.     Verschiedenes

 

Hier noch einige weitere Hinweise bzw. Anmerkungen:

 

Radsportbekleidung:

Es besteht an dem Abend die Möglichkeit sich mit Radsportbekleidung aus den noch vorhandenen Beständen zum Selbstkostenpreis einzudecken.

 

Jahreshauptversammlung:

 

Hinweisen möchten wir noch auf die Jahreshauptversammlung der MT Melsungen, die

am 17. Februar 2017 um 19.00 Uhr

in der Stadthalle in Melsungen

stattfindet. Dort sollten wir – dem Anwachsen unserer Abteilung entsprechend – stark vertreten sein.

 

Geehrt werden aus unserer Abteilung die Hessenmeister Philipp Sohn, Eiko Berlitz, Axel Hauschke und Thorsten Damm sowie die hessischen Vizemeister Max Feger und Leonard Mayrhofer, außerdem wird noch als unser erfolgreichster Lizenz-Radsportler 2016 Kevin Vogel zu den dort vom Vereinsvorstand ausgezeichneten Sportlern gehören. Ich denke, es versteht sich von selbst, dass die Anwesenheit für diese Sportler verpflichtend ist.

 

Mit radsportlichen Grüßen

 

Detlef Riehl                                                               Dieter Vaupel

 

eingestellt am 15.02.2017

 

2017 ganz in den Farben der MT - neues Teamdesign der Lizenfahrer

Nun ist es endlich soweit: Das neue Teamdesign für 2017!

In einem langen Entwicklungsprozess haben wir zusammen mit #Royalbikewear (www.royalbikewear.de) unser Outfit für die kommende Saison überarbeitet. So starten wir bei den künftigen Rennen in den Farben rot/weiß. Dies sind nicht nur die Farben unseres MT Melsungen sondern auch die unseres Hauptsponsors, der Kreissparkasse Schwalm-Eder (www.kreissparkasse-schwalm-eder.de). Wir bedanken uns ganz ausdrücklich bei der KSK Schwalm-Eder für das erneut ausgesprochene Vertrauen und die großzügige Unterstützung.

Auf den Schultern finden wir zwei ebenso langjährige Partner: #Cratoni (www.cratoni.com) für 100% Head Protection und #STEVENS Bikes (www.stevensbikes.de), damit wir wieder mindestens so sicher und schnell unterwegs sein können wie in 2016. Sehr froh sind wir über einen neuen Partner und Sponsor #VGT-DYKO (http://www.vgt-dyko.com), den Spezialisten für feuerfeste Produkte. Natürlich wollen wir keinen Sieg anbrennen lassen ;-) Hoffentlich bei vielen Siegerehrungen können wir #Brunox und #Fibrax am Kragen und auf der Brust präsentieren. Da gilt der Dank #FASI (http://www.fasi-northeim.de), dem Importeur und Distributor von Fahrradteilen und reflektierenden Produkten aus Northeim. Verlässlich wie seine Arbeit ist auch wieder #Stuckateur-Hauschke (www.stuckateur-hauschke.de) auf unserem Trikot vertreten und dass durchgehend seit den ersten Anfängen unseres Teams. Daumen hoch!

Auf den Rückentaschen ist das #ZweiradhausBischoff (www.zweiradbischoff.de) vertreten, auf ihre TOP Qualität und Besten Service können sich unsere Fahrer in Melsungen immer verlassen. Damit uns nicht die Luft ausgeht fahren wir auf Reifen und Schläuchen von #Continental (www.continental-reifen.de/fahrrad). Neben platten Reifen verhindern wir dank #Squeezy Sport Nutrition auch „platte“ Fahrer. Ausgestattet mit allerlei Riegeln und Gel haben wir genug Treibstoff für Training und Rennen.

Ebenfalls neu und auf unserer Hose zu finden sind Dr. Detlef Riehl (www.zahnarzt-riehl.de) mit seiner Praxis für Implantologie und Ästhetischer Zahnheilkunde & Nicole Riehl (www.zahnarzt-riehl.de) mit ihrer Praxis für Kieferorthopädie aus Wabern. Die #Wikus – Sägenfabrik – Präzision an der Schnittstelle, vertraut ebenso schon lange auf unsere Leistung wie Ihre Kunden auf die hervorragenden Sägebänder von Wikus (www.wikus.de). Damit sich der Kreis schließt findet sich Mauers Bikeschopp (www.baikschopp.de) auf der Hose ganz nah an den Rädern. Eben dem womit sie sich am besten auskennen und einen guten Kaffee können sie ihren Kunden auch kochen.

Wir hoffen euch gefällt unser neues Trikot ebenso gut wie uns?! Spätestens bei der Teampräsentation könnt ihr es live sehen. Eher natürlich bei einer der vielen Trainingseinheiten zwischen Göttingen und Melsungen.

 

Eingestellt am 02.02.2017

Schülergruppe traf sich zum ersten Training 2017 im neuen Outfit

Zum ersten Training im Jahr 2017 traf sich am heutigen Samstagnachmittag die Schülergruppe der MT Melsungen unter der Leitung ihres Trainers Roland Wex. Stolz konnten sie dabei die gerade neu gelieferten MT-Wintertrikots und -Hosen präsentieren. Zum Eingewöhnen gab es eine 30-km-Tour durch Beisetal. Da die Begeisterung groß war, hat Roland Wex gleich für Montagmorgen um 11.00 Uhr, an dem unterrichtsfrei ist, den nächsten Trainingstermin angesetzt. Treffpunkt ist wie immer auf dem Parkplatz am Sand.

 

 

 

Eingestellt am 02.02.2017

MT Murmeltiere im Wintertraining - nicht ganz erst gemeint ...

von SteWar 12.01.2017

 

Heute bei "Spiegel online": Sportlicher Leiter der MT mit dem Wintertraining seines Teams sehr zufrieden:  "Wir sind auf einem guten Weg. Der Winter in Deutschland hat uns nicht im Griff. Trainingslager auf Malle ist in Vorbereitung." Hier bringt sich Oldi 55 wieder in Topform für die Marathonsaison, während die anderen Murmeltiere im Winterpokal auf Punktejagd.Timo Zarth spielt zur Vorbereitung PC Spiele auf dem Hometrainer - eine ganz erfolgreiche Vorbereitung wie die Bilanz des Jungen, wenn man sein Punktekonto ansieht, zeigt. Vaupel meint ein Erfolg geht in der kommenden Saison nur über die Murmeltiere.😀😀😀 Beim Dreiländergiro möchte sich das Team in der Form des Jahres präsentieren.

 

Wolfram Bick laboriert noch an einer "linken Schleimbeutelentzündung", wird aber stärker als je zuvor nach seiner Krankheit ins Team zurück sprinten. Vaupel spricht von dem Frielendorfer nur mit Hochachtung: "Er wird sich im Team seinen Platz erkämpfen!" Über das geheime Trainingslager von Steffen Stibale lässt der Sportliche Leiter jedoch nichts durchsickern. Wir wissen eigentlich nichts (angeblich). In Wirklichkeit bereitet sich das MT-Talent heimlich mit enormen EIFER auf den Drei-Länder-Giro vor. Man hat ihn wohl als Erlkönig auf dem verschneiten Meissner vermutet. Er soll aber auch schon im Hochgebirge gesehen worden sein. Wildkameras haben einen vermummtes Murmeltier aufgenommen.

 

Der Jungstar des Teams Christian Sippel läuft in Dauerschleife im Melsunger Stadtwald die Berge hoch und runter und kommt dabei auf viele Stundenkilometer. Vaupel möchte das gesamte Team zur Vorbereitung beim Bimbacher sehen: "Denn wer in Bimbach fährt, den kann ich auch getrost am Stilfser Hoch über den Pass lassen." ALSO AM Wochenende BIMBACH melden😀😀😀😘

Hier noch zwei Fotos, links ohne Trikots - rechts in den Vereinsfarben mit Trikots

Die MT-Radsportabteilung wünscht allen Besuchern dieser Seite ein erfolgreiches Jahr 2017

Jahresbilanz 2016 der Radsportabteilung: So gut wie nie zuvor!

Das Jahr 2016 war das bisher erfolgreichste seit unserem Bestehen. 17 Siege auf Bundesebene holten die Straßenradsportler des Regio Teams, 13 unsere Mountainbiker. Sechs Landesmeisterschaften – vier im Straßenradsport, zwei bei MTB-Rennen. Das ist eine Bilanz, mit der wir Anfang der Saison nicht rechnen konnten.  Auch die Jedermänner, nach wie vor der Kern unserer Radsportabteilung, konnten wieder Erfolge erringen. Und ganz besonders erfreulich: Unsere erst vor zwei Jahren ins Leben gerufene Schülerabteilung wächst weiterhin.

Die Jedermänner: Radmarathons und Schülergruppe im Blickpunkt

Die regelmäßigen Trainingstermine am Sonntagmorgen (ca. 100 km) und am Donnerstagabend (60-80 km) erfreuten sich weiterhin großer Beliebtheit. Sie boten Gelegenheit sich mit anderen Radsportlern auszutauschen und zu vergleichen. Vor allem in den Sommermonaten war die Beteiligung groß. Tradition hat mittlerweile die von uns ausgerichtete „Fahrt in den Frühling“ mit Radsportlern aus ganz Nordhessen. Zum zweiten Mal konnten von unserer Abteilung im Herbst die Bezirksmeisterschaften im Bergzeitfahren durchgeführt werden, wobei die Titelausbeute für MT-Radsportler besonders groß war.

Erfolgreich nahmen unsere Jedermänner wieder an zahlreichen Events teil, wie den regionalen Veranstaltungen in Bimbach, Gambach, Schrecksbach und Treysa mit Streckenlängen von 205 bis 250 km, sowie den internationalen Ereignissen, wie dem Drei-Länder-Giro, dem Highlander und dem Ötztaler Radmarathon. Beim „Ötzi“ über vier Alpenpässe mit insgesamt 5500 Höhenmetern war unser Marathon-Mann Dr. Detlef Riehl mittlerweile zum 11. Mal in ununterbrochener Reihenfolge am Start, diesmal wieder mit seinem 18jährigen Sohn Robin Wettig. Besonders erwähnenswert auch die Leistungen von Christian Sippel, der u.a. die komplette Marathon-Hessencupwertung mit fünf Marathons bewältigte und dafür ausgezeichnet wurde. Stark auch unser „Dauerbrenner“ Timo Zarth, der diesmal zwar bei Ötzi fehlte, aber dafür Spitzenergebnisse beim Dreiländergiro und beim Highlander Topzeiten erzielte.

Unsere Schülergruppe unter der Leitung von Roland Wex hat sich seit ihrem Bestehen stetig weiterentwickelt. Waren es am Anfang lediglich zwei Schüler, die den Weg zum Training fanden, so gehören heute bis zu 15 Schüler dazu. Mit viel Spaß sind alle jeweils im Training dabei. Unsere Schülergruppe ist seit dieser Saison mit Vereinskleidung sowie mit Vereinsrädern ausgestattet, die z.T. aus Vereinsmitteln sowie durch Sponsoren finanziert wurden. Danke dafür! Der erste sportlichen Erfolg zeigte sich bereits bei den Bezirksmeisterschaften im Bergzeitfahren: Laurens Höhle wurde Bezirksmeister der Schüler U15 und Noah und Marcel Schatz landeten in der U13 auf Rang zwei und drei. Eine zweite Schülergruppe hat sich inzwischen in Felsberg unter der Leitung des Lizenzfahrers Falk Hepprich gebildet. In der Saison 2017 möchten die Radsport-Schüler an kleineren Rennen in der Region teilnehmen, einige Schüler haben dafür erstmalig eine Radsportlizenz beantragt.

 

Melsunger Mountainbiker mit 13 Saisonsiegen

Max Feger und Thorsten Damm gehörten auch 2016 in ihren jeweiligen Klassen zu den stärksten Mountainbikern in ganz Deutschland. Der 27jährige Feger, der für das stärkste deutsche MTB-Team Focus-Rapiro-Racing fährt, stieß schon als Jugendlicher zur MT. Feger startete bei insgesamt 25 Rennen, die durch nationale und internationale Spitzenfahrer besetzt waren. Fünfmal gewann er, dreimal wurde er jeweils Zweiter und Dritter, auf der Marathondistanz konnte er den Hessischen Vizemeistertitel erringen.

Damm konnte acht Mal in der Mastersklasse siegen und darüber hinaus weitere Podiumsplätze belegen. Bei den Hessenmeisterschaften schaffte er das Double und siegte in den Klassen „Cross Country“ und „Marathon“. Seine größten Erfolge erzielte er jedoch bei der international sehr stark besetzten Bike-Transalp: Hier konnte er mit seinem Partner Peter Vesel (Slowenien) fünf Etappensiege landen, mit Rang zwei in der Gesamtwertung schrammten die beiden nur knapp am Sieg vorbei.

Straßenradsport: Vogel, Sohn, Hauschke  und Berlitz setzen die Glanzlichter

Das zu Beginn der Saison für das Regio Team der MT ausgegebene Motto „Durchstarten und gewinnen“ konnte von dem auf 16 Radsportler vergrößerte Team voll umgesetzt werden: 17 Siege bei Rennen des BDR konnten die Spitzenamateure einfahren, darunter allein vier Landesmeisterschaften. Das ist dem Team seit seinem Bestehen in mehr als einem Jahrzehnt (zuvor für RSV Bad Hersfeld/ Tuspo Weende/ Göttingen) so noch nie gelungen. Hinzu kommen acht Siege bei den Bezirksmeisterschaften im Straßenrennen (Baunatal), Zeitfahren (Züschen) und im Bergzeitfahren (Gensungen).

 

Vor allem Kevin Vogel, Philipp Sohn, Axel Hauschke und die große Überraschung der Saison, der neu hinzugekommene Junior Eiko Berlitz, konnten bei Rennen in ganz Deutschland mit Top-Platzierungen für Furore sorgen. Die Geschlossenheit und Leistungsstärke des Teams zeigt sich auch darin, dass alle bisherigen A-Klasse-Fahrer ihre Klasse problemlos halten konnten und es mit Hans Hutschenreuter, Enrico Oglialoro, Falk Hepprich, Roman Kuntschik, Aadyl Khatib, Stefan Arndt und Mattias Hofacker gleich sieben Aufsteiger von der B- in die A-Klasse bzw. von der C- in die B-Klasse gab. Am erfolgreichsten zeigte sich Vogel, der schon in Top-Form in die Frühjahrsaison ging. Unter seinen fünf Siegen ist der Gesamtsieg im Interstuhlcup das Highligt. Weitere 19 Mal fuhr er unter die Top-Ten. Auch Sohn fuhr eine äußerst effektive und erfolgreiche Saison und konnte sich bei fast jedem Rennen unter den ersten Dreien platzieren. Herausragend sein erster Hessenmeistertitel der Elite, sowie seine Siege in Döhren und beim Großen Sommerpreis in Hannover. Routinier Hauschke fuhr wieder einmal eine konstant starke Saison, in der er Hessenmeister der Senioren wurde und bei den Deutschen Meisterschaften auf Rang fünf landete. Dem 18-jährige Nachwuchsmann Berlitz, der vom Triathlon erst in dieser Saison zum Melsunger Team stieß, gelang gleich das Double bei den Hessenmeisterschaften: Er gewann das Straßenrennen der Junioren ebenso wie das Bergzeitfahren und wurde noch dazu Vize im Zeitfahren. Auch im Bezirk räumte er ab: Er wurde Titelträger in allen drei Disziplinen und überlegener Sieger im Rohloffcup in Baunatal.

Dank der Unterstützung die Kreissparkasse Schwalm-Eder und weiterer Sponsoren konnten alle Leistungsträger auch für 2017 unter Vertrag genommen werden, hinzu kommen drei Perspektivfahrer aus der Region als Neuzugänge. So kann es auch 2017 wieder heißen: „Durchstarten und gewinnen!“

Regio Team der MT-Melsungen 2017 im neuen Outfit

Noch ist Wintertraining für das Regio Team der MT-Melsungen angesagt und bis zu den ersten Straßenrennen sind noch fast drei Monate Zeit. Aber dennoch wirft die Radsportsaison 2017 bereits ihre Schatten voraus. Auch 2017 wollen wir mit unserem Rennteam wieder so erfolgreich wie in unserer bisher stärksten Saison 2016 sein. Das Team besteht nun aus zehn A- und B-Klasse-Fahrern und acht Radsportlern die in der C-Klasse starten werden. Noch nie wurden in der Vereinsgeschichte des MT-Radsports soviele Lizenzen gelöst wie für die kommende Saison! Das lässt auf einiges hoffen, wenn es wieder heißt "Durchstaarten und gewinnen!"

 

In die Saisson 2017 wird unser Lizenzteam mit einem völlig neuen Outfit starten, bei dem natürlich weiterhin die MT-Farben Rot-Weiß die dominierende Rolle spielen. Ganz neu ist, dass das Markenzeichen MT viel stärker als bisher in den Vordergrund gerückt wird. Damit bekennen wir noch stärker als bisher als regionales Team Nordhessens und Südniedersachsens "Farbe" für unseren Verein, die Melsunger Turngemeinde.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Sponsoren für die Saison 2017, ohne die es nicht möglich wäre, den Radsport eine so starke Rolle in unserer Region zu verschaffen: Danke an die Kreissparkasse Schwalm-Eder, als unseren Hauptsponsor sowie an unsere weiteren Sponsoren VGT-Dyko, WIKUS, Dr. Detlef und Nicole Riehl, Zweirad Bischoff, Mauers Baikschopp, Stuckateur Hauschke, Cratoni, Stevens, Squeezy, Continental, Brunox und Fibrax für ihre Unterstützung.

Starke MT-Truppe unterwegs beim Wintertraining auf der "Murmeltierrunde"

Bei strahlendem Sonnenschein waren wir heute auf unserer Winterrunde durchs Fuldatal unterwegs. Stattliche 13 Radsportler hatten sich dazu eingefunden, um die sogenannte "Murmeltierrunde" zu fahren, die uns von Melsungen über Morschen und Rotenburg nach Bebra führt und von dort wieder zurück. Da unsere starken Lizenzfahrer Mirco und Enrico sowie abwechselnd dann die ebenfalls bärenstarken Detlef und Timo an der Spitze für ein gleichmäßiges Tempo sorgten, konnten wir anderen weitgehend im Windschatten "segeln". Den meisten machte die herbstliche Kälte von bis zu Minus ein Grad nichts aus, so dass wir bei guter Stimmung nach 75 Kilometern und gut zweieinhalb Stunden wieder in Melsungen eintrafen und uns im Rathauscafe noch das wohlverdinte Hefeweizen schmecken ließen. Wir freuen uns schon auf nächsten Sonntag, wenn es wieder heißt: "Auf zur Murmeltierrunde".

Eingestellt am 13.11.2016

Saisonbilanz 2016: Melsunger Radsportler so erfolgreich wie nie zuvor

Regio Team der MT Melsungen zieht Saisonbilanz: 17 Siege, vier Hessentitel, sieben Aufstiege

 

Das zu Beginn der Saison 2016 für das Regio Team der Melsunger Turngemeinde ausgegebene Motto „Durchstarten und gewinnen“ konnte von auf 16 Radsportler vergrößerte Team voll umgesetzt werden: 17 Siege bei offiziellen Rennen des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) konnten die Spitzenamateure einfahren, darunter allein vier Landesmeisterschaften. Das ist dem Team seit seinem Bestehen in mehr als einem Jahrzehnt so noch nie gelungen. Hinzu kommen acht Siege bei den Bezirksmeisterschaften im Straßenrennen (Baunatal), Zeitfahren (Züschen) und im Bergzeitfahren (Gensungen).

 

Vor allem Kevin Vogel, Philipp Sohn, Axel Hauschke und die große Überraschung der Saison, der neu hinzugekommene Junior Eiko Berlitz, konnten bei Rennen in ganz Deutschland mit Top-Platzierungen für Furore sorgen. Die Geschlossenheit und Leistungsstärke des Teams zeigt sich auch darin, dass alle bisherigen A-Klasse-Fahrer ihre Klasse problemlos halten konnten und es mit Hans Hutschenreuter, Enrico Oglialoro, Falk Hepprich, Roman Kuntschik, Aadyl Khatib, Stefan Arndt und Mattias Hofacker gleich sieben Aufsteiger von der B- in die A-Klasse bzw. von der C- in die B-Klasse gab. Nun, zum Abschluss der Radsportsaison, zogen Radsportler und Teamleitung bei einem Treffen ein Resümee und stellte Weichen für das kommende Jahr.

 

„Mit diesen überwältigenden Erfolgen konnten wir zu Beginn der Saison nicht rechnen“, so der Sportliche Leiter Dieter Vaupel. „Aber das neue Konzept mit dem wir enger an den Verein gerückt sind und das Team breiter aufstellen konnten, hat sich bezahlt gemacht. So können wir auf das erfolgreichste Jahr nicht nur für die MT, sondern für den Radsport in Nordhessen zurückblicken.“ Teamsprecher Hauschke sieht vor allem eines als Quelle des Erfolges: „Wir sind wieder ein echtes Team geworden und konnten so unsere Erfolge gemeinsam erringen.“ Die Siege verteilen sich auf viele Köpfe, was die Melsunger Radsportler für die Konkurrenz insgesamt schwer berechenbar macht. Zu den 17 Siegen kommen weitere 15 Podestplätze sowie insgesamt 145 Platzierungen laut Rose-Rangliste, die alle Ergebnisse des Jahres festhält.

 

Am erfolgreichsten zeigte sich Vogel, der schon in Top-Form in die Frühjahrsaison ging und bereits Mitte April beim Großen Preis vom Heimbachtal den ersten Sieg für das Team einfahren konnte. Dem folgten weitere Siege in Empfingen, Bodelshausen, Trilfingen und zum Schluss der Saison mit dem Gesamtsieg im Interstuhlcup das Highligt. Weitere 19 Mal fuhr er unter die Topten. Auch Sohn fuhr eine äußerst effektive und erfolgreiche Saison und konnte sich bei fast jedem Rennen, in dem er startete, unter den ersten Dreien platzieren. Herausragend sein erster Hessenmeistertitel der Elite, den er in Wolfhagen holte, sowie seine Siege bei Rund in Döhren und beim Großen Sommerpreis in Hannover.

 

Routinier Hauschke fuhr wieder einmal eine konstant starke Saison, in der er nicht nur Hessenmeister der Senioren wurde, sondern auch das Kasseler Rundstreckenrennen in Immenhausen gewann und bei den Deutschen Meisterschaften auf Rang fünf landete. Der 18-jährige Nachwuchsmann Berlitz, der vom Triathlon erst in dieser Saison zum Melsunger Team stieß, gelang gleich das Double bei den Hessenmeisterschaften: Er gewann das Straßenrennen der Junioren ebenso wie das Bergzeitfahren und wurde noch dazu Vize im Zeitfahren. Auch im Bezirk räumte er ab: Titelträger in allen drei Disziplinen und überlegener Sieg im Rohloffcup in Baunatal. Aufgrund seiner Erfolge wurde er in das hessische Auswahlteam berufen, mit dem er bei mehreren Bundesligarennen startete. Die Melsunger Siegesserie komplettierten Stefan Arndt in Duisburg, Aadyl Khatib in Dortmund, die damit den Wiederaufstieg schafften, sowie Hutschenreuter (Elite) und Holzhauer (Senioren) beim Rohloffcup.

 

„Mit unseren diesjährigen Leistungsträgern, wie etwa Sohn und Hauschke, ist sicher auch in der kommenden Saison wieder zu rechnen, wenn es um Siege und Platzierungen geht, ich denke auch mit unserem eigentlichen Top-Sprinter Kuntschik“, so Vaupel. „Daneben erhoffe ich aber Erfolge auch von den anderen Fahrern. Insgesamt sind wir sehr ausgeglichen besetzt und alle aus unserem Kernteam können ganz vorn landen.“ Gespannt sein darf man auch darauf, wie sich Berlitz in seinem ersten Jahr in der Eliteklasse schlagen wird. Das bisherige Kernteam wird in der Saison weitgehend zusammenbleiben, mit weiteren Fahrern ist man noch im Gespräch.

 

Teamfoto: Erfolgreiches Radsportteam 2016 der MT Melsungen (v.l.): Dieter Vaupel (Sportlicher Leiter), Roman Kuntschik, Eiko Berlitz, Mirco Holzhauer, Hans Hutschenreuter, Enrico Oglialoro, Mattias Hofacker, Philipp Sohn, Stefan Arndt, Claus Siemon, Dennis Zülch, Leonard Mayrhofer, Aadyl Khatib, Falk Hepprich, Axel Hauschke, Robert Poczopko.

 

Einzelfoto: Stärkster Fahrer in einem starken Team: Kevin Vogel konnte in der Saison fünf Siege und fast 20 Platzierungen in den Topten bei BDR-Rennen erringen.

Kevin Vogel nach 14 Etappen Gesamtsieger beim Interstuhlcup

Kevin Vogel vom Regio Team der MT Melsungen hat mit einem zweiten Platz Kriterium in Durchhausen in der Endabrechnung des Interstuhlcups – einer aus 14 ABC-Klasse Rennen bestehenden Rennserie in Baden-Württemberg – souverän die Gesamtwertung für sich entscheiden können. Das Trikot des Führenden konnte er bereits in der Vorwoche überstreifen, als er sich in Wendelsheim in einer Ausreißergruppe im Sprint auf Rang fünf platzieren und so die nötigen Punkte für die Übernahme der Spitzenposition in dieser gut besetzten Rennserie sammeln konnte. In Durchhausen ging er dann als Favorit ins Rennen und musste in der Wertung des Einzelrennens nur Philipp Petzold vom MRSC Ottenbach, in der Gesamtwertung am Ende Zweiter, den Vortritt lassen. Vogel und Petzold gehörten zu einer Sechsergruppe, die sich bereits frühzeitig vom Feld abgesetzt hatte. Nach dem Hessenmeisterschaftstripple durch Eiko Berlitz, Philipp Sohn und Axel Hauschke im Mai ist das ein weiterer herausragender Erfolg des Melsunger Teams in der Saison 2016.

 

Vogel, der in der Rennserie bereits vier Einzelsiege zu verbuchen hatte, zeigte sich damit als erfolgreichster und konstantester Radsportler des Regio Teams. Die konsequente Vorbereitung auf die Saison im Winterhalbjahr in einer Trainingsgruppe mit Profis, u.a. dem Tour de France Etappensieger Siemon Geschke (Giant Alpecin) haben ihm die nötige Form für die erfolgreiche Saison gegeben. Bereits frühzeitig hatte er als sein erklärtes Saisonziel den Sieg im Interstuhlcup ausgegeben. "Die Rennen waren genau nach meinem Geschmack", so Vogel, „meist wurden sie komplett über die Beine entschieden." Also nicht Taktik bestimmten die Rennen, sondern die Frage wer am Ende noch die meiste Kraft hatte. Die welligen, kurvenreichen Kurse auf engen Straßen kamen dabei dem starken Melsunger Radsportler entgegen. "Nach dieser insgesamt super erfolgreichen Saison für mich, ist der Gesamtsieg natürlich das I-Tüpfelchen", stellt Vogel zufrieden fest.

Berlitz Hessenmeister der Junioren am Berg - Mayrhofer in der Eliteklasse Vize

Zum Abschluss der Radsportsaison konnte Eiko Berlitz vom Regio Team der MT Melsungen einen weiteren großen Erfolg verbuchen. Nachdem er bereits den Titel bei den Junioren im Straßenrennen Anfang Mai errungen hatte und Vizemeister im Zeitfahren wurde, konnte er am vergangenen Wochenende in Schotten beim Bergzeitfahren zum Hoherodskopf noch einmal auftrumpfen und errang seinen zweiten Hessentitel in seiner ersten Saison als Lizenzradsportler. Auf der ca. 8 Kilometer langen Strecke blieb er in strömendem Regen knapp unter 18 Minuten, was eine Durchschnittsgeschwindigkeit von mehr als 26 km/h bedeutet – und das berghoch.

„Streckenerkundung und Warmfahren fiel bei dem Wetter aus“, so Berlitz. „Das Rennen bin ich etwas zu Verhalten angegangen, ich habe den Berg und die Strecke härter eingeschätzt. Auf den letzten Kilometern konnte ich jedoch bei böigem Gegenwind meine Zeitfahrposition einnehmen und noch Sekunden gut machen.“

In der Eliteklasse (KT/ ABC) ging Leonard Mayrhofer als Titelverteidiger favorisiert an den Start, musste sich am Ende aber um wenige Zehntel gegen Bastian Becker von der SSG Bensheim geschlagen geben. Er hatte offensichtlich nicht seinen besten Tag erwischt. „Schade“, so der Melsunger Radsportler, „Ich konnte heute meine gewohnte Leistung nicht abrufen und blieb daher deutlich unter meiner Siegerzeit vom vergangenen Jahr.“

Interstuhlcup – 13. Etappe in Wedelsheim

Vogel  führt nach vorletzter Etappe in der Gesamtwertung

Kevin Vogel vom Regio Team der MT Melsungen hat nun auf der 13. und vorletzten Etappe des Interstuhlcups – einer Rennserie in Baden-Württemberg – das Trikot des Führenden überstreifen können. Beim ABC-Klasse-Rennen in Wendelsheim konnte er sich in einer Ausreißergruppe im Sprint auf Rang fünf platzieren und so die nötigen Punkte für die Übernahme der Spitzenposition in dieser gut besetzten Rennserie sammeln. Vor dem letzten Rennen am kommenden Wochenende liegt Vogel nun mit 163 Punkten deutlich mit neun Punkten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Philipp Petzold. Allerdings zählt beim letzten Rennen die Punktewertung doppelt, so dass Vogel noch um den Gesamtsieg kämpfen muss.

In Wendelsheim konnte sich Vogel in einer Sechsergruppe absetzen, zu der auch die favorisierten Tennbruck-Brüder, von den Racing Students, einem der stärksten deutschen Amateuerteams, gehörten. So machten Jonas und Florian Tennbruck im Schlusssprint auch ihr Heimrennen unter sich aus und belegten Rang eins und zwei. Aber Vogel, der in der Rennserie bereits vier Siege zu verbuchen hatte, konnte gegenüber seinen ärgsten Konkurrenten in der Gesamtwertung Boden gut machen. "Das Rennen war genau nach meinem Geschmack", so Vogel, "es wurde komplett über die Beine entschieden."  Also nicht Taktik bestimmte das Rennen, sondern die Frage wer am Ende noch die meiste Kraft hatte. Der wellige Kurs auf engen Straßen mit 90 Grad-Kurven und dem Fahren an der Windkante kam dabei dem Melsunger Radsportler entgegen. "Nach dieser super erfolgreichen Saison für mich, wäre der Gesamtsieg am kommenden Wochenende natürlich das I-Tüpfelchen", wünscht sich Vogel.

Holzhauer Siebter in Rheinstetten

Beim Kriterium der Seniorenklasse 2 über 54 Kilometer mit 60 Runden in Rheinstetten in der Pfalz konnte Mirco Holzhauer sich wieder unter den Top-Ten behaupten und landete am Ende im Sprint auf Rang sieben. In der deutschen Seniorenrangliste schaffte er damit in seinem ersten Jahr als Lizenzfahrer den Sprung unter die ersten 100. Insgesamt ist  er mit 14 Platzierungen und einem Sieg in dieser Saison hochzufrieden: „Ich hätte nicht gedacht, dass es gleich in meiner ersten Saison so gut läuft!“

Eingestellt am 30.09.2016

Impressionen - unsere Berghelden vom Heiligenberg

Fotos: Rüdiger Schmidt

 

Junior Eiko Berlitz Schnellster am Heiligenberg

 

Ihrer Favoritenrolle wurden bei den Bezirksmeisterschaften im Bergzeitfahren um den Preis der Kreissparkasse auch in diesem Jahr die Radsportler des Regio Teams der MT Melsungen gerecht. Auf der schweren zwei Kilometer langen Strecke am Heiligenberg im Felsberger Ortsteil Gensungen mit 180 Höhenmetern und Steigungen bis zu 20 Prozent war diesmal der 18jährige Eiko Berlitz mit einer Zeit von 6:16 Minuten der Tagesschnellste, gefolgt von Hans Hutschenreuter und Axel Hauschke (alle MT). Stark präsentierten sich die Triathleten des KSV Baunatal mit Florian Drexler an der Spitze als Gesamtvierter, sowie der Mountainbiker Rene Hördemann als Fünfter vom gleichen Verein. Auch Dennis Zülch (MT/6.), der starke Senior Harald Nolte (RSC Fuldabrück/ 7.), Stefan Arndt (MT/ 8.) und David Lappöhn (KSV/ 9.) blieben noch unter der Sieben-Minuten-Marke.

Schon der als erster ins Rennen gestartete Routinier Hauschke setzte mit 6:35 Min. eine Marke, an der sich die anderen reiben konnten. Als Vierter ging dann mit Berlitz der aktuelle Junioren-Straßen-Hessenmeister auf die Strecke. Der machte von Beginn an mächtig Dampf und zeigte, dass er nach seinem dritten Platz im Vorjahr, diesmal noch mehr erreichen wollte. Den langen Anstieg in der Heiligenbergallee flog er geradezu hoch, bevor er in einem Schlusssprint noch einmal alles gab. Auch der kraftvoll fahrende Hutschenreuter als zehnter Starter konnte diese Marke nicht mehr knacken und blieb 14 Sekunden hinter Berlitz. Hutschenreuter ergatterte damit aber den Sieg in der Eliteklasse vor Hauschke und Drexler, während sich Berlitz den Junioren Bezirkstitel vor Ben Völker (ZG Kassel) und Dario Ernst (KSV) holte.

Auch einige Nachwuchsradsportler stellten sich der schweren Herausforderung, die alle mit Bravour bewältigten. Bärenstark vor allem der Sieger bei den Schülern U15, Laurens Höhle, der nur exakt zwei Minuten mehr als Sieger Berlitz für die Strecke benötigte. Bei den Allerjüngsten (U13) gewann Maurice Gautier (ZG) souverän vor den Melsungern Noah und Marcel Schatz, bei den Mädchen siegte Nastassia Berlitz (VWC Kassel). In der Seniorenklasse 2 gewann Harald Nolte vor Klaus Wippel (beide RSC) und Timo Zarth (MT). Bei den Senioren 3 und vier waren Gerhard Brauner (KSV) und Bodo Peter (RSC) vorn. Triathlet Florian Drexler (KSV) war nicht nur der schnellste U23-Fahrer vor Dennis Zülch (MT), sondern holte sich auch den Bezirkstitel der Fahrer ohne Lizenz.

Beim Veranstalter MT Melsungen  war man sehr zufrieden nicht, nur mit den sportlichen Spitzenleistungen, sondern auch und mit der Resonanz von über 40 Startern, wie Dieter Vaupel, der die Meisterschaften mit der Unterstützung des MT-Teams organisiert hatte, bei der anschließenden Siegerehrung in der der Drei-Burgen-Schule betonte. „Wir haben hier am Heiligenberg eine tolle Strecke gefunden, gerne werden wir nächstes Jahr wieder kommen“, war von ihm zu hören. Dass die Stadt Felsberg dies unterstützt, machte Bürgermeister Volker Steinmetz im Gespräch mit den Aktiven nach dem Rennen deutlich. Der Dank des Veranstalters galt nicht zuletzt der Kreissparkasse Schwalm-Eder, die es ermöglichte, dass den Radsportlern neben Medaillen auch noch Sachpreise überreicht werden konnten.

Bezirksmeisterschaften Bergzeitfahren - Ergebnisse

Preis der Kreissparkasse 2016

 

Elite
1 Hutschenreuter, Hans MT Melsungen Elite ABC 00:06:30,00
2 Hauschke, Axel MT Melsungen Elite ABC 00:06:35,00
3 Hördemann, Rene KSV Baunatal Elite ABC 00:06:41,00
4 Arndt, Stefan MT Melsungen Elite ABC 00:06:50,00
5 Lappöhn, David KSV Baunatal Elite ABC 00:06:57,00
6 Himpelmann, Tim KSV Baunatal Elite Jederm. 00:07:05,00
7 Hepprich, Falk MT Melsungen Elite ABC 00:07:25,00
8 Wambach, Tobias RSC Fuldabrück Elite ABC 00:07:29,00
9 Janyszek, Lukas ohne Verein Elite Jedermann 00:07:45,00
10 Becker, Tobias KSV Baunatal Elite Jedermann 00:08:30,00

 

Jugend U17
1 Tillack, Jannis Zweirad Kassel Jugend U17 00:08:17,00
2 Schumacher, Philip Zweirad Kassel Jugend U17 00:09:46,00

 

Junioren U19
1 Berlitz, Eiko MT Melsungen Junioren U19 00:06:16,00
2 Völker, Ben Zweirad Kassel Junioren U19 00:07:00,00
3 Ernst, Dario KSV Baunatal Junioren U19 00:07:02,00

 

Schüler U13
1 Gautier, Maurice Zweirad Kassel Schüler U13 00:09:35,00
2 Schatz, Noah MT Melsungen Schüler U13 00:12:14,00
3 Schatz, Marcel MT Melsungen Schüler U13 00:16:39,00

 

Schüler U 15
1 Höhle, Laurens MT Melsungen Schüler U15 00:08:16,00
2 Herighaus, Philipp Zweirad Kassel Schüler U15 00:10:42,00

 

Schülerinnen
1 Berlitz, Nastassia WVC Kassel Schülerinnen U13 00:13:37,00

 

Senioren 2
1 Nolte, Harald RSC Fuldabrück Sen. 2 Jederm. 00:06:49,00
2 Wippel, Klaus RSC Fuldabrück Sen. 2 Jederm. 00:07:00,00
3 Zarth, Timo MT Melsungen Senioren 2 Jederm. 00:07:23,00
4 Holzhauer, Mirco MT Melsungen Senioren 2 00:07:36,00
5 Priester, Markus KSV Baunatal Sen. 2 Jederm. 00:08:06,00
6 Schneider, Jens MT Melsungen Sen. 2 Jederm. 00:08:22,00
7 Schüssler, Thorsten ohne Verein Sen. 2 Jederm. 00:10:09,00

 

Senioren 3/4
1 Brauner, Gerhard KSV Baunatal Senioren 3 00:07:34,00
2 Siemon, Claus MT Melsungen Senioren 3 00:08:13,00
3 Peter, Bodo RSC Fuldabrück Senioren 4 00:08:31,00
4 Tomaselli, Uwe MT Melsungen Sen. 3 Jederm. 00:08:55,00

 

Seniorinnen
1 Paul, Pia MT Melsungen Seniorinnen 3 00:09:01,00

 

U23
1 Drexler, Florian KSV Baunatal U23 Jedermann 00:06:39,00
2 Zülch, Dennis MT Melsungen U23 00:06:42,00
3 Mondel, Maximilian RSV Bad Hersf. U23 Jederm. 00:07:23,00
4 Berlitz, Leonid CJD Oberurf U23 Jedermann 00:07:28,00
5 Aue, Niclas CJD Oberurf U23 Jedermann 00:07:41,00
6 Auel, Dominik KSV Baunatal U23 Jedermann 00:07:50,00
7 Martinez, Timo MT Melsungen U23 Jedermann 00:08:17,00

 

Jedermann
1 Drexler, Florian KSV Baunatal U23 Jedermann 00:06:39,00
2 Nolte, Harald RSC Fuldabrück Sen. 2 Jederm. 00:06:49,00
3 Wippel, Klaus RSC Fuldabrück Sen. 2 Jederm. 00:07:00,00
4 Himpelmann, Tim KSV Baunatal Elite Jedermann 00:07:05,00

5 Zarth, Timo MT Melsungen Senioren 2 Jederm. 00:07:23,00
6 Mondel, Maximilian RSV Bad Hersfeld U23 Jed. 00:07:23,00

Schülergruppe der MT Melsungen wächst weiter - Training immer Donnerstagnachmittag

Unsere Schülergruppe der MT unter der Leitung von Roland Wex hat sich in den knapp eineinhalb Jahren seit ihrem Bestehen stetig weiterentwickelt. Waren es am Anfang lediglich zwei Schüler, die den Weg zum Training fanden, so gehören heute bis zu 14 Schüler dazu. Unterstützt wird Roland Wex im Training von Gulbudin Bazkhan, Askar Alnoor und Taha Rezae. Mit viel Spaß sind alle jeweils donnerstags von 16.30 bis 18.00 Uhr dabei. Treffpunkt ist in Melsungen auf dem Parkplatz am Sand. Weitere Interessenten sind gerne willkommen.

Eine zweite Gruppe hat sich inzwischen in Felsberg unter der Leitung von Falk Hepprich gebildet. Hier trifft man sich jeweils Dienstagnachmittag von 15.30 bis 17.30 Uhr. Treffpunkt ist am Haupteingang der Drei-Burgen-Schule, zu deren Ganztagsangebot der Kurs gehört. Auch hier sind neue Teilnehmer/innen herzlich willkommen.

eingestellt am 17.09.2016

"Preis der Kreissparkasse" - Regio-Team-Fahrer der MT am Heiligenberg favorisiert

Am Freitag, dem 23. September 2016, richtet die Radsportabteilung der Melsunger Turngemeinde 1861 die diesjährige Bezirksmeisterschaft im Bergzeitfahren aus, die als „Preis der Kreissparkasse“ ausgeschrieben sind. Diesmal haben die Organisatoren eine Strecke ausgewählt, die es in sich hat und noch härter ist, als die Strecke vom letzten Jahr in Melsungen hoch zum Stadtwaldpark. Ab 18:30 Uhr werden die Starter in Abständen von einer Minute auf eine 2000 Meter lange Strecke  in Gensungen geschickt. Von der Ampelkreuzung/ Parkstraße geht es in die Heiligenbergstraße, dann in die Heiligenbergallee und schließlich hoch bis zum Parkplatz unterhalb der Burg Heiligenberg, wo sich das Ziel befindet. Insgesamt sind dabei 180 Höhenmeter mit durchschnittlich neun Prozent Steigung zu bewältigen, die maximale Steigung beträgt 20 Prozent.

 

Auf dem Weg hoch zum Heiligenberg werden spannende Rennen in allen Klassen erwartet: Elite ABC, Jedermänner, U23, Junioren, alle Masters-, Jugend- und Schülerklassen (männlich und weiblich). Auch ohne den Titelverteidiger Philipp Sohn und den amtierende Hessenmeister im Bergzeitfahren Leonard Mayrhofer sind die heimischen Radsportler der MT um Axel Hauschke, Hans Hutschenreuter und Eiko Berlitz favorisiert. Gespannt darf man auf das Abschneiden der mit acht Sportlern gemeldeten Triathleten des KSV Baunatal sein.

Jeder Starter fährt auf eigenes Risiko, Streckenposten sorgen an den Abzweigungen für einen reibungslosen Ablauf, die Strecke ist jedoch nicht gesperrt, so dass die Straßenverkehrsordnung eingehalten werden muss. Das Tragen eines Helmes ist Pflicht. Weitere Meldungen für das Rennen, sowohl von Lizenzfahrern als auch von Jedermannradsportlern, werden noch per Mail entgegengenommen: dieter.vaupel@t-online.de. Nachmelden kann man bis eine viertel Stunde vor dem Rennen am Start in der Parkstraße.

Vogel jetzt Zweiter beim Interstuhlcup - Hauschke Dritter beim Geothermie-Cup

Beim Interstuhl Cup einer Rennserie in Baden Württemberg liegt Kevin Vogel vom Regio Team der MT Melsungen nun nach 11 von 13 Etappen auf dem zweiten Platz der Gesamtwertung. Bei der 10. Etappe in Tieringen landete Vogel auf Rang fünf, in Tailfingen auf einem Rundkurs über 60 Kilometer wurde er Sechster. „Ich hatte noch die Etappenfahrt in Tschechien in den Beinen und wurde erst gegen Ende des Rennes lockerer, sonst wäre noch mehr drin gewesen“, so Vogel nach dem Rennen. In der Gesamtwertung hat er nur einen Punkt Rückstand hinter dem Führenden Sebastian Metzler vom RC Villingen und hofft noch auf den Gesamtsieg.

 

Beim ABC-Klasse Rennen „Rund um das Stadttheater“ in Gießen konnte sich Leonard Mayrhofer auf Rang sechs platzieren und damit seinen Klassenerhalt in der A-Klasse sichern, Stefan Arndt wurde Zwölfter, Axel Hauschke 15. Damit bekam Hauschke einen weiteren Punkt für den Geothermie-Cup, wo er in der Endwertung als Dritter das Podium erreichte.  Im Seniorenrennen an gleicher Stelle zeigte sich Mirco Holzhauer wiederum sehr stark und konnte im Sprint Platz sieben erkämpfen.

 

Regio Team beim Grandprix du Jumelage in Baunatals Partnerstadt Vire

 

Mayrhofer bei Etappenfahrt in Frankreich Siebter

 

Auch in diesem Jahr war das Regio Team der MT Melsungen wieder beim Grandprix du Jumelage, einer Rundfahrt über drei Etappen Rund um den Austragungsort Vire in der Normandie vertreten. Vire ist die Partnerstadt von Baunatal, dort gingen die vier Melsunger Radsportler Leonard Mayrhofer, Dennis Zülch, Eiko Berlitz und Thorsten Damm als nordhessisches Team an den Start.
Das wellige bis bergige Rennen, das fast keine flachen Abschnitte vorwies, führte über drei Etappen  von 120, 67 und 84 Kilometern durch enge, raue und steile Straßen in der Campagne. Erst heiß, dann etwas verregnet und windig, mussten sich die Fahrer allen Seiten der Normandie stellen. Die Gegebenheiten, etwas länger und selektiver als im letzten Jahr sowie eine größere Starterzahl, brachten große Zeitabstände im Klassement mit sich.

 

Mayrhofer konnte sich als Fünfter, Neunter und Zehnter auf jedem der drei Abschnitte unter den Top-Ten platzieren und am Ende in dem internationalen Fahrerfeld den siebten Gesamtrang, wie im Vorjahr, erreichen. „Es war schwierig und kräftezehrend, meist war ich auf mich allein gestellt, alle Attacken zu parieren. Leider wollte niemand, bis auf den englischen Zweitplatzierten, mit mir kooperieren, womit sich die anderen, auch die zwischenzeitlichen Führungstrikotträger, selbst schadeten.“

 

Damm,  zweifacher Mountainbike Hessenmeister 2016, startete als Gastfahrer im Rennteam und beendete die Rundfahrt solide auf dem 46. Platz, Dennis Zülch wurde 57. Für den 18-jährigen Berlitz war dies die erste Rundfahrt, bei der er wichtige Erfahrungen sammeln konnte. Auf der zweiten und unangenehmsten Etappe unternahm er einen engagierten Ausreißversuch, bei dem er jedoch wieder gestellt wurde.  Während der letzten Etappe musste dann leider aber - im Mittelfeld liegend - mit Beschwerden aufgeben. Wie anspruchsvoll diese Rundfahrt war, zeigte, dass nahezu die Hälfte der gestarteten Fahrer wegen Aufgaben oder dem nicht erreichen der Karenzzeit ausschieden.

 

„Es war eine tolle Erfahrung für uns alle, an dieser Etappenfahrt teilzunehmen. Wir bedanken bei dem Komitee der Städtepartnerschaft von Baunatal und Vire, für die sehr herzliche Aufnahme“, fasst Damm am Ende zusammen. Im nächsten Jahr will man wieder mit einem starken Team anreisen.

eingestellt am 12.09.2016

Erneuter Sieg für Philipp Sohn in Hannover-Döhren - Kuntschik Vierter

Starker Auftritt des MT-Teams

 

Am Samstagabend konnten die Radsportler des Regio Teams der MT Melsungen beim Rundstreckenrennen in Hannover-Döhren durch Philipp Sohn einen weiteren Saisonsieg einfahren. Hessenmeister Sohn, der sich offensichtlich in der Form seines Lebens befindet, siegte im Eliterennen der ABC-Klasse über 75 Kilometer im Sprint einer dreiköpfigen Ausreißergruppe.

 

Im gut besetzten Starterfeld der ABC-Klasse war das Melsunger Team gleich mit sieben Starten angetreten: Neben Sohn waren noch Axel Hauschke, Enrico Oglialoro, Hans Hutschenreuter, Stefan Arndt, Aadyl Khatib und Roman Kuntschik am Start. Von Beginn an konnte das starke Team Akzente setzen und in ihren leuchtenden Trikots rot-weiß-grüne Dominanz im Fahrerfeld demonstrieren.

 

Es gab gleich vom Start weg mehrere Attacken, Hauschke, Arndt und Sohn waren hier immer dabei, aber die Lücken wurden wieder geschlossen. Nach ca. 50 Runden kam der entscheidende Vorstoß von Sohn, der mit viel Schwung aus dem Feld heraus fuhr und dabei zwei weitere Fahrer mitnahm. „Wir hatten recht schnell ein größeres Loch zum Feld und konnten es 12 Runden vor Schluss überrunden“, so Sohn. Der Rest war für Ihn Taktik: „Ich wusste, dass ich einen strammen Antritt habe und einen langen Sprint fahren kann. also habe ich eine halbe Runde vor dem Ende volle Pulle angetreten, bin als erster auf die Zielgerade gebogen und habe durchgezogen.“ Im Sprint des Hauptfeldes brachten die Melsunger dann Kuntschik nach vorn, so dass dieser souverän den Sprint des Hauptfeldes gewann und Vierter wurde. Hutschenreuter und Oglialoro wurden 14. und 15.

 

Im Seniorenrennen an gleicher Stelle konnte Mirco Holzhauer wieder als 13. Punkten.

eingestellt am 05.09.2016

Drei MT-Gesamtsieger: Hutschenreuter, Berlitz und Holzhauer beim Rohloffcup vorn

Die diesjährigen Sieger des Rohloff-Cups heißen Yvonne Dippel von den Velonistas des KSV Baunatal bei den Damen und Hans Hutschenreuter von der MT Melsungen bei den Herren.

Am letzten Renntag des Rohloff-Cups warf die MT Melsungen noch einmal alles in die Waagschale und fuhr mit voller Mannschaftsstärke. Geübte Beobachter erkannten sofort, dass es darum ging, Dauersieger Victor Slavik vom RV1899 Kassel in diesem Jahr abzulösen. Und so kam es auch. Der geschlossenen Mannschaftsleistung im Rennen der Elite-Klasse konnte Slavik nichts entgegenstellen, wurde 5. und musste die weiteren Punkte allesamt den Fahrern aus Melsungen überlassen: Arndt, Wagner, Sohn und schließlich Hans Hutschenreuter, der sich mit diesem vierten Platz die Gesamtwertung sicherte.

Bei den Damen fuhr Lena Bischoff-Stein vom RV Hamburg ein starkes Rennen und gewann vor Petra Schildwächter von den Velonistas des KSV Baunatal, der an den 8 Rennen zuvor aber stets glänzend aufgelegten Yvonne Dippel, ebenfalls KSV Baunatal, konnte aber der Gesamtsieg nicht mehr streitig gemacht werden.

Eindeutig das Gesamtergebnis der U19. Einem furios fahrenden Eiko Berlitz von der MT Melsungen hatten die beiden ZG-Fahrer Ben Völker und Thomas Olesch wenig entgegenzusetzen. Für sie blieben in diesem Jahr die Plätze 2 und 3. Bei der Jugend U17 zeigte Mountainbike-Spezialist Jannis Tillack von der ZG Kassel, dass er Rennen auf befestigten Untergründen ebenfalls erfolgreich meistern kann und gewann diese Klasse. Bei den Schülern zeigte sich der weitere ZG-Nachwuchs: In der U13 siegte Philipp Heringhaus und in der U15 Oskar Scholle.

Schließlich das große Feld der Senioren. In der Seniorenklasse 2 im Alter von 40-49 Jahre gewann nach einer tollen Rennsaison Mirco Holzhauer von der MT Melsungen vor Wilfried Schlecht vom RSV Braunschweig und Sebastian Hesse von der ZG Kassel. Die Seniorenklasse 3 bleibt eine Domäne von Victor Slavik. Hier ist sein Punktekonto beeindruckend hoch. Er siegt vor Chris Frey von der ZG Kassel und Markus Turschner von der RSG Gießen-Wieseck. Und in der Altersklasse über 60 Jahren zeigte Joachim Kopp von Nassovia Limburg seine Klasse. Er gewann den Rohloff-Cup vor den beiden Fahrern vom RSC Fuldabrück, Bodo Peter und Hans-Jürgen Ludwig.

Die Siegerehrung wird in den kommenden Wochen erneut in einem würdigen Rahmen begangen. Das Datum wird frühzeitig allen Fahrern mitgeteilt.

eingestellt am 05.09.2016

Regio Team der MT erfolgreich in Wuppertal - Oglialoro, Hauschke, Khatib stark

Am vergangenen Sonntag konnten die Radsportler des Regio Teams der MT Melsungen beim Rundstreckenrennen "Rund in Wuppertal" wieder Top-Platzierungen einfahren. Im Elite AB-Rennen über 75 Kilometer war Enrico Oglialoro diesmal als Sechster am stärksten, vor Routinier Axel Hauschke, der direkt nach ihm den Zielstrich passierte. Im Rennen der C-Klasse bestätigte Aadyl Khatib seine gute Form aus den Vorwochen: Mit Rang sechs gelang es ihm weitere Punkte für den Aufstieg in die B-Klasse einzufahren.

 

Im gut besetzten Starterfeld der AB.-Klasse waren neben Oglialoro und Hauschke noch Hans Hutschenreuter und Leonard Mayrhofer vertreten. Die zu fahrende ein-km-Runde mit einem kurzen Anstieg von knapp 100 Metern gilt als anspruchsvoll. Zudem machten Temperaturen um die 34 Grad und Wind den Fahrern zu schaffen.

 

Vom Startschuss an wurde ein hohes Tempo vorgelegt, welches in Runde 18 zu einer Teilung des Feldes führte. Die erste Gruppe bestand aus 22 Fahrern unter denen sich alle vier Melsunger befanden. Bereits zehn Runden später wurde der Rest des Feldes überrundet. Es folgten einige Attacken, bei denen Hauschke der wachsamste Fahrer des Teams war. Da sich im weiteren Verlauf des Rennens niemand entscheidend absetzen konnte, kam es zum Zielsprint der besten 22 Fahrer.

 

„Obwohl wir keinen unserer Sprinter am Start hatten, waren wir gut dabei und am Ende sehr zufrieden mit dem Ergebnis“, so Oglialoro. Neben Platz sieben und acht durch ihn und Hauschke konnte Hutschenreuter noch 11. werden. Mayrhofer kam in der Zielanfahrt zu Fall und überquerte als 21. enttäuscht die Ziellinie.

 

Beim Rennen der C-Klasse waren mit Dennis Zülch, Aadyl Khatib und Robert Poczobko drei weitere MT-Radsportler in Wuppertal am Start, bei den Senioren noch Mirco Holzhauer und Claus Siemon. Das C-Klasse-Rennen war durch Attacken von Beginn an gekennzeichnet, bei denen sich die Melsunger, allen voran der U-23-Fahrer Zülch, immer wieder vorn zeigten. Kurz vor dem Ende kam es auf der Zielgeraden noch zu einem heftigen Sturz, in den aber glücklicherweise kein Melsunger verwickelt war. Im Sprint zeigte sich Khatib wieder sehr stark als Sechster und damit seiner vierten Top-Ten-Platzierung.

 

Pech hatte Holzhauer bei den Senioren, der gleich zu Beginn ein technisches Problem hatte und ins Hintertreffen geriet. Trotzdem fuhr er ein beherztes Rennen und konnte mit Rang 15 am Ende immerhin noch Ranglistenpunkte ergattern.

 

Kontakt: 

Dr. Detlef Riehl

Abteilungsleiter Radsport

detlef.riehl@t-online.de

 

Dr. Dieter Vaupel

Management MT Radsport                  

Tel: 017662741839

Mail: dieter.vaupel@t-online.de

 

 

Haftungsausschluss

 

Alle Links, die auf Internet-Seiten Dritter verweisen, waren zum Zeitpunkt der Verlinkung frei von illegalen Inhalten. Die Melsunger Turngemeinde 1861 e. V. weist darauf hin, dass sie weder Einfluss auf Inhalt und Gestaltung der verlinkten Seiten hat noch für die Einhaltung der Bestimmungen des Datenschutzes durch deren Betreiber verantwortlich ist.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der verlinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das Landgericht Hamburg - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Die Melsunger Turngemeinde 1861 e. V. distanziert sich daher hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller hier verlinkten Internetseiten.